Lansamkeit

Langsamkeit

Ein Hauptgrund für die Langsamkeit beim Tai Chi ist, dass man durch die Langsamkeit Körper, Geist und Bewegung leichter in Einklang bringen kann. Man verzichtet so auf ungeschulte, „rohe“ Kraft und bewegt sich weich und entspannt.

Die Taoisten fordern „Suche Ruhe in der Bewegung“. Aus der Langsamkeit der Bewegung erwächst eine innere Ausgeglichenheit, ein Seelenfrieden, der die Konzentrationsfähigkeit auf die Tai-Chi-Bewegungen fördert. Der Übende wird weniger abgelenkt. Spannungen in Muskeln und Sehnen werden abgebaut. Im Laufe der Zeit verbessern sich physische und psychische Gesundheit.

(Text: Tai-Chi-Zentrum, Hamburg)