Qi

Lebenskraft Qi Qi02
Der chinesische Begriff der Lebenskraft und Atem-Kunst

Qigong (Qi-Gong/ Chi Kung)

Energie-Training der Lebenskraft Qi für mehr Gesundheit, Fitness und Wellness

Qi bedeutet im übertragenen Sinne soviel wie „Lebenskraft“ sowie „innerer Atem“. Überreichlich vorhandene Lebenskraft macht einen Menschen wahrhaft lebendig, wach und aktiv, während schwache Lebenskraft zu Trägheit und Schläfrigkeit führt. Dadurch ist Qi auch ein Eckpfeiler der Meditation und der Kampfkunst.

Auch: Ki, Chi, Qui

s. auch Alternative Medizin > China > Heilung > Traditionelle Chinesische Medizin

Der Begriff Qi gibt die vorherrschende östliche Energie-Auffassung wieder und ist der Zentralbegriff der TCM (Traditionelle Chinesische Medizin).

Qigong bedeutet Energie-Arbeit und Energie-Training. Weil "Qi" neben "Energie" auch "Atem" bedeutet, wird Qigong oft auch als Atem-Übung und als Atem-Training/Therapie übersetzt - einer Variante, der man nur zustimmen kann, weil so viele nebulöse und unseriöse Bereiche ausgeklammert werden können, die sich sonst hinter undifferenziertem, unkritischen Gebrauch des Begriffs "Qi" verstecken könnten.

So verstanden ist Qigong eine Anleitung zum richtigen Atmen und zur Verbesserung der Atmung.

Qi bedeutet im übertragenen Sinne soviel wie „Lebenskraft“ sowie „innerer Atem“. Dazu wurden im östlichen Kulturkreis zahlreiche Atemübungen, Atemtechniken und gedankliche Atemleitübungen entwickelt, insbesondere in der Meditation, Kampfkunst und der Gesundheit.

Mit anderen Worten: Qi ist die Lebensenergie, das, was Leben ermöglicht. Überreichlich vorhandene Lebenskraft macht einen Menschen wahrhaft lebendig, wach und aktiv, während schwache Lebenskraft zu Trägheit und Schläfrigkeit führt.

Man unterscheidet "angeborenes Qi" (Xian Tian Zhi Qi) und "nachgeburtliches Qi" (Hou Tian Zhi Qi) Nachgeburtliches Qi bezeichnet das "erworbene Qi", das durch Ernährung und Atmung dem Körper zugeführt wird. Das vorgeburtliche Qi ist die Energie, die dem Menschen von seinen Eltern mitgegeben wurde. Das angeborene Qi ist in den Nieren beherbergt.

Zur Beachtung: Auch dies sollte der Interessierte wissen: Der Qi-Begriff ist im Westen oft schwer nachvollziehbar und er driftet leider nicht selten ab in Bereiche wie Scharlatanerie, Aberglaube und Sektentum.

(Text: Tai-Chi-Zentrum, Hamburg)